kind springseil

Kinder brauchen Bewegung - so weit, so gut. Was das mit Lernen zu tun hat, erfahrt ihr in diesem Artikel. Ich gebe euch Tipps, wie eure Kinder in die Bewegung kommen. Dies geht nämlich nicht nur in der Freizeit, sondern auch unmittelbar beim Lernen. Außerdem verrate ich euch unsere persönliche Geheimwaffe zum Auspowern.

 

Was wir von Kindern erwarten


Dass Kinder einen natürlichen Bewegungsdrang haben, ist bekannt - die einen mehr, die anderen weniger. Für besonders bewegungsfreudige Kinder (rheinländisch "Wibbelstätze") ist es eine echte Herausforderung stundenlang still sitzen zu müssen. Woher kommt die Vorstellung des idealen Schülers, der ruhig an seinem Platz sitzt und brav seine Aufgaben erledigt? Dieses Bild wird den Bedürfnissen eines Kindes, gerade im Grundschulalter, nicht gerecht.

 

Warum wir uns zu wenig bewegen


So viele Tätigkeiten führen wir sitzend aus, Erwachsene wie Kinder. Und für kurze Strecken ziehen wir dem Fahrrad oft das Auto vor, da es vermeintlich schneller geht. Zugegebenermaßen bildet unsere Familie keine Ausnahme. In Zeiten von Distanzunterricht, Homeoffice und Onlinekäufen gibt es wenige Anlässe die eigenen Gefilde zu verlassen. Zumindest unseren Hunden verdanken wir ein Minimum an täglicher Bewegung.


Erfreulicherweise haben die Spielplätze nach längeren Schließungszeiten wieder geöffnet. Dort lässt sich nach Herzenslust klettern und toben. Auch dürfen Sportvereine nach und nach wieder aktiv betrieben werden. Was es mit unseren Kindern macht, wenn sie nicht ausgelastet sind, haben die meisten sicher schon erlebt - sie werden, sagen wir, unleidlich.

 

Wozu es gut ist sich zu bewegen


Warum braucht der Mensch denn nun Bewegung? Das Gehirn will mit Sauerstoff versorgt und durchblutet werden. Um Wissen aufzunehmen brauchen wir aktive Nervenbahnen, bei denen sich neue Verknüpfungen bilden. Nicht zuletzt werden durch Bewegung Stresshormone abgebaut und Glücksbotenstoffe ausgeschüttet - eine wichtige Voraussetzung für Lernfreude und Motivation.


Weiterhin verhilft Bewegung zu mehr Konzentration und besseren Gedächtnisleistungen. Es lassen sich leichter Zusammenhänge herstellen und es entstehen kreative Ideen. Als durchaus wünschenswerter Nebeneffekt werden motorische Fähigkeiten und Ausdauer gestärkt und Übergewicht wird vorgebeugt.

 

Wie Kinder bewegt lernen können 


Vokabeln und Texte können wunderbar im Gehen auswendig gelernt und abgefragt werden, am liebsten natürlich draußen an der frischen Luft. So verankern sich die Inhalte besonders gut im Gedächtnis. Beim Abfragen können auch ein Ball oder Frisbee hin- und her geworfen werden.


Laufdiktate werden immer häufiger in den Schulen eingesetzt und können genauso gut Zuhause genutzt werden. Dabei liegt der Text an einer Stelle, wird in kleinen Abschnitten gelesen und an anderer Stelle aufgeschrieben. Dies trainiert das Gedächtnis und verhindert ein Kopieren des Textes ohne genaueres Verständnis der Schreibweise.


Bei Plus und Minus im Zwanziger-Raum bietet sich das sogenannte Treppenrechnen an, ob drinnen oder draußen. Die Stufen werden mit den Zahlen markiert und die Rechenschritte im wahrsten Sinne abgelaufen, z. B. 8 + 4 = 12 (Kind steigt auf Stufe 8, geht weitere 4 Stufen hoch und landet auf Stufe 12).


Eine weitere tolle Idee zum Rechnen ist das altbekannte Spiel Hüpfkästchen. Hier werden einfach Gehwegplatten mit Straßenmalkreide bis 10 oder 20 nummeriert. Die Matheaufgaben kann das Kind dann sozusagen abhüpfen, sei es Addieren, Subtrahieren oder Multiplizieren. In ähnlicher Weise lässt sich das Springseil benutzen.


Die Möglichkeiten zum Lernen in Bewegung sind vielfältig - seid kreativ! Natürlich lässt es sich nicht immer integrieren und sicherlich macht es Sinn auch mal am Platz sitzen zu bleiben. Hier habe ich gute Erfahrungen mit einem Gymnastikball gemacht, da dieser ein dynamisches Sitzen erlaubt. Auch Steharbeitsplätze bzw. höhenverstellbare Schreibtische erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.


Zuletzt teile ich noch unser ultimatives Hilfsmittel, mit dem sich unsere Kinder auch bei schlechtem Wetter auspowern können - das Fitnesstrampolin! Es kommt wirklich jeden Tag zum Einsatz, ist platzsparend, günstig und macht uns allen richtig Spaß.